VorbereitungWenn wir unsere Gewohnheiten, egal um welche Art von Gewohnheiten es sich dabei handelt, einfach aus dem Blauen heraus verändern wollen, klappt das meistens nicht so gut. Statt es also wieder einfach drauflos zu versuchen und dann nach ein paar Tagen zu scheitern, macht es mehr Sinn sich nach Strategien umzusehen, die Erfolg bei Gewohnheitsveränderungen versprechen. Glücklicherweise haben sich ja bereits viele Menschen mit Gewohnheitsveränderungen beschäftigt, weswegen es mittlerweile auch zahlreiche Tipps zu diesem Thema gibt. Wir wollen Dir die Strategien präsentieren, die wir für nützlich befunden haben.

Eine gute Vorbereitung

Eine der wichtigsten Strategien, um Gewohnheiten erfolgreich zu verändern, ist eine gut durchdachte Vorbereitung. Tatsächlich entscheidet sich meistens bereits vor dem ersten Jogginglauf, dem ersten kohlenhydratarmen Rezept oder dem ersten Tag ohne Zigaretten, ob wir die jeweilige Gewohnheit verändern können oder nicht. Die Vorbereitungsphase gliedert sich in die theoretische und die praktische Phase.

Theoretische Vorbereitungen

Während der theoretischen Vorbereitungsphase informieren wir uns zunächst ausführlich theoretisch über unsere Gewohnheitsumstellung. Wenn wir aufhören wollen zu rauchen, lesen wir ein Buch zum Thema Nichtrauchen. Wollen wir fitter werden, durchstöbern wir ein Fitnessforum nach Ideen. Wollen wir auf vegetarisches Essen umsteigen, können wir auf Vegetarier-Blogs von deren Erfahrungen lesen. Praktisch ist es natürlich auch, wenn wir jemanden kennen, der die gewünschte Veränderung bereits selbst durchgeführt hat und dem wir all unsere Fragen stellen können.

Praktische Vorbereitungen

Haben wir uns gut über die geplante Veränderung informiert, sollten wir im nächsten Schritt praktischere Vorbereitungen treffen. In die Kategorie “praktische Vorbereitungen” gehört alles, was uns während der Gewohnheitsumstellung dabei helfen wird, motiviert zu bleiben, unser Ziel im Auge zu behalten und schwierige Tage zu überstehen.
Wenn wir uns z.B. vegetarisch ernähren wollen, hilft es, wenn wir uns vegetarische Rezepte zurechtlegen (und bereits ausprobieren) und das restliche Fleisch in unserem Kühlschrank aufbrauchen oder weggeben. Wenn wir regelmäßig joggen gehen wollen, können wir uns in dieser Phase einen Jogging-Partner suchen und geeignete Jogging-Schuhe kaufen, um zu verhindern, dass wir uns gleich eine Verletzung zuziehen.

Je besser wir uns vorbereiten, desto leichter tun wir uns bei der eigentlichen Gewohnheitsveränderung. Und ohne eine angemessene Vorbereitung brauchen wir in vielen Fällen noch nicht einmal loslegen. Während für viele Gewohnheiten eine Vorbereitunsgzeit von ein bis zwei Wochen genug sein kann, kann es bei komplizierteren Gewohnheiten auch Sinn machen, sich länger Zeit dafür zu nehmen. Wenn Du aber gerade erst damit anfängst, Deine Gewohnheiten zu verändern, ist es sowieso sinnvoller mit leichteren Gewohnheiten anzufangen, die auch nicht so viel Vorbereitung benötigen.

Zusammenfassung: Eine Strategie, die es uns leichter machen kann, unsere Gewohnheiten zu verändern, ist es, sich gut auf die Umstellung vorzubereiten. Dabei unterscheiden wir zwischen der theoretischen und der praktischen Vorbereitungsphase. Während wir in der theoretischen Phase uns Informationen über unsere geplante Gewohnheitsveränderung suchen, beginnen wir in der praktischen Phase damit, praktische Vorbereitungen (wie z.B. das Ausdrucken und Ausprobieren von Rezepten oder der Kauf des richtigen Equipments) zu treffen. Je besser wir vorbereitet sind, desto leichter wird uns die Veränderung der Gewohnheiten fallen.

weitere interessante Beiträge:

The following two tabs change content below.
Avatar

Odilia Wegener

Odilia ist Gesundheitscoach und widmet ihre Arbeit dem Erblühen der Lebenskräfte. Über die letzten Jahre hat sie sich ein großes Wissen über gesunde Gewohnheiten angeeignet und teilt sie hier auf ihrem Blog.
Avatar

Neueste Artikel von Odilia Wegener (alle ansehen)