AntioxidantienWenn es um gesunde Ernährung geht, taucht immer mal wieder das Wort Antioxidantien auf. Diese Antioxidantien sind in verschiedenen Nahrungsmitteln natürlich vorhanden und entfalten angeblich eine Schutzwirkung gegen Krebs. Doch wie funktioniert das eigentlich mit diesen Antioxidantien? Wofür sind sie eigentlich zuständig?

Das Problem: Freie Radikale

Antioxidantien sind die Lösung zum Problem der sogenannten freien Radikale. Freie Radikale sind sauerstoffhaltige Moleküle, denen ein Elektron fehlt. Um ihre Instabilität wieder auszugleichen, versuchen sie, sich schnellstmöglichst von irgendwoher ein Elektron zu schnappen. Oft bedeutet das, dass sich das freie Radikal ein Elektron eines anderen intakten Moleküls unter den Nagel reißt. Diesem Molekül fehlt nun natürlich selbst ein Elektron, was nun zu einer Kettenreaktion führen kann. Man nennt diesen Vorgang Oxidation. Kommt es zu vielen oxidativen Vorgängen in unserem Körper, entsteht oxidativer Stress, der uns belastet und daher vermieden werden sollte.

Folgen des oxidativen Stresses sind zum Beispiel:
– Müde Haut
– Krebs
– Gelenkprobleme
– Bluthochdruck
– Demenz
– Schlaganfall

Antioxidatien: Die Lösung

Antioxidantien helfen dabei den Elektronendurst der freien Radikale zu stillen. Antioxidantien geben den freien Radikalen nämlich “freiwillig” ein Elektron ab. So werden diese stabilisiert und brauchen keine anderen Moleküle mehr zu attackieren.

Antioxidantien – Vorkommen

Wollen wir mehr Antioxidantien zu uns nehmen, können wir z.B. folgende Nahrungsmittel auf unseren Speiseplan setzen:
– Beeren
– Granatäpfel
– Grüne Blattgemüse (Feldsalat, Spinat, Kopfsalat, Chinakohl…)
– Gurken
– Ingwer
– Knoblauch
– Kohl (Weißkohl, Grünkohl, Brokkoli, Wirsing…)
– Kräuter
– Mandeln
– Nüsse
– Paprika
– Tomaten
– Zitrusfrüchte
– Zwiebeln

Obwohl es Antioxidantien auch gesondert als Nahrungsergänzunsgmittel zu kaufen gibt, wird die natürliche Aufnahme durch Obst, Gemüse, Nüsse und Ölsamen als gesünder betrachtet. Zudem ist eine schonende Verarbeitung der Lebensmittel notwendig, um möglichst viele Antioxidantien zu erhalten.

Zusammenfassung: Antioxidantien helfen uns dabei, oxidativen Stress in unserem Körper zu vermeiden, indem sie freien Radikalen ein Elektron abgeben und diese dadurch neutralisieren. Dadurch beugen sie u.a. Krebs, Gelenkproblemen, müder Haut und Demenz vor. Antioxidantien kommen vor allem in frischem Obst und Gemüse vor, z.B. in Tomaten, Zwiebeln, Nüssen und Beeren. Je natürlicher die Quelle der Antioxidantien, desto besser.

Aufgabe: Achtest Du auf eine hohe Zufuhr von Antioxidantien? Iss heute mindestens ein Lebensmittel aus der obigen Liste.

weitere interessante Beiträge:

The following two tabs change content below.
Avatar

Odilia Wegener

Odilia ist Gesundheitscoach und widmet ihre Arbeit dem Erblühen der Lebenskräfte. Über die letzten Jahre hat sie sich ein großes Wissen über gesunde Gewohnheiten angeeignet und teilt sie hier auf ihrem Blog.
Avatar

Neueste Artikel von Odilia Wegener (alle ansehen)