Avocados

Die Avocado ist eine seltsame Frucht. Sie passt weder ins Lager der Gemüse, noch scheint sie eine typische Obstsorte zu sein. Und während man für die meisten Obst- und Gemüsesorten sofort Verwendungszwecke findet, muss man bei der Avocado erst mal überlegen. Dabei hat es diese Frucht in sich. Wir zeigen Dir, warum die Avocado so wertvoll für unsere Gesundheit ist, was man mit ihr anstellen kann und worauf Du bei Kauf und Lagerung achten solltest.

Wie gesund ist die Avocado?

Die Avocado liefert jede Menge wichtiger Vitamine und Nährstoffe.
– Der Vitamin C Gehalt von 100 g Avocado deckt 13% des durchschnittlichen Tagesbedarfs.
– Kaum eine Frucht enthält so viel Vitamin E wie die Avocado: 1,3 mg bei 100 g.
– Den Vitamin B6 Bedarf decken 100 g Avocado zu ca. 40%.
– Auch der Vitamin K Bedarf wird zu hohen Teilen gedeckt: Avocados enthalten 21 µg pro 100 g – der Tagesbedarf liegt bei 60 – 80 µg.
– Die selbe Menge Avocado enthalten zudem 14% des Kalium-Tagesbedarfs.
– Und auch 7% des Magnesiumbedarfs werden bei 100 g gedeckt.

Wie viel Kalorien erhält die Avocado?

Viele Leute verzichten auf Avocados, da diese einen hohen Anteil an Fett enthalten. Tatsächlich stammen 96% der Avocado-Kalorien von deren Fettgehalt. Dies hört sich allerdings dramatischer an, als es ist. Denn sieht man sich die Zahlen an, stellt man fest, dass 100 g Avocado zwar ca. 200 Kalorien enthalten, eine 100 g Banane kommt allerdings auch schon auf ca. 100 Kalorien.
In der Tat sollte man vor dem Fett in der Avocado keine Angst haben – dieses besteht nämlich, im Gegensatz zu vielen anderen Quellen, vor allem aus gesunden und wertvollen Fettsäuren.

Was man mit einer Avocado machen kann

Viele, die die Frucht zum ersten Mal kaufen, probieren das Fruchtfleisch erst mal unzubereitet, zum Beispiel, indem sie es einfach aus der Schale löffeln (Schale und Kern sind ungenießbar). Noch besser eignet sich die Frucht jedoch in Kombination mit anderen Nahrungsmitteln. Beispielsweise kann sie in Stückchen geschnitten zum Salat hinzugegeben werden. Eine sehr beliebte Verwendung ist die Guacamole: Ein Avocado-Dip, für den man die Frucht püriert (oder mit der Gabel cremig stampft und rührt), und dann Salz, Pfeffer und Zitronensaft hinzugibt. Wer die Guacamole würziger gestalten will, findet dazu jede Menge einfacher Rezepte im Internet.
Wer einen Pürierstab oder einen Mixer besitzt, kann darüber hinaus einmal versuchen, einen Smoothie mit Avocado herzustellen.
Generell sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt, wichtig ist allerdings, dass die Avocado während des Prozesses roh bleibt. Wird sie nämlich zu stark erhitzt, verliert sie ihren Geschmack und wird ungenießbar.

Kauf und Aufbewahrung

Avocados reifen nie am Baum. In der Natur fallen sie unreif von den Bäumen, und auch in der Industrie werden sie unreif von den Bäumen gepflückt – das macht aber nichts, denn dafür reifen sie später nach. Für den Käufer hierzulande bedeutet das meistens, dass sich die Avocado auch im Supermarkt noch in unreifem Zustand befindet. Erkennbar ist dieser Zustand an der harten Schale. Nur wenn die Schale ein wenig nachgibt, wenn man die Frucht drückt, ist sie reif und genießbar.
Statt aber von einem Laden in den nächsten zu rennen und dabei auf reife Avocados zu hoffen, ist es sinnvoller, die Avocados unreif zu kaufen und sie daheim ein paar Tage zu lagern.

Wer nur einen Teil der Avocado benutzen möchte, sollte diese halbieren und dabei den Kern in der Hälfte lassen, die nicht verwendet werden soll. Mit Frischhaltefolie umwickelt und im Kühlschrank gelagert, kann sich die Frucht dann noch 2-3 Tage halten.

Wer verhindern möchte, dass unschöne braune Oxidationsflecken entstehen, nachdem die Avocado aufgeschnitten wurde, kann sie mit ein wenig Zitronensaft beträufeln. Dies sollte aber sofort nach dem Anschneiden geschehen.

Zusammenfassung: Die Avocado ist eine Frucht, die sehr viele Gesundheitsvorteile mit sich bringt: Zum Beispiel decken 100 g den Vitamin B6 Bedarf zu 40% und den Kalium-Tagesbedarf zu 14%. Obwohl die Avocado für eine Frucht vergleichsweise viel Kalorien enthält, sollte man sich wegen des Fettgehaltes keine Sorgen machen – die Avocado enthält nämlich jede Menge gesunde Fettsäuren. Die Avocado kann sowohl blank gegessen werden, als auch hervorragend mit anderen Lebensmitteln kombiniert werden (z.B. im Salat oder Smoothie). Besonders beliebt ist die Avocadocreme Guacamole. Avocado kommen in der Regel unreif im Einzelhandel an. Daher muss man diese ein paar Tage zu Hause lagern, bis sie reif ist (erkennbar daran, dass die Schale bei Druck leicht nachgibt).

weitere interessante Beiträge:

The following two tabs change content below.
Avatar

Odilia Wegener

Odilia ist Gesundheitscoach und widmet ihre Arbeit dem Erblühen der Lebenskräfte. Über die letzten Jahre hat sie sich ein großes Wissen über gesunde Gewohnheiten angeeignet und teilt sie hier auf ihrem Blog.
Avatar

Neueste Artikel von Odilia Wegener (alle ansehen)