Seite auswählen

In 7 Wochen zum perfekten Body - Brett StewartViele von uns würden gerne fitter sein und in Form kommen. Oft scheitern Versuche, dieses Ziel zu erreichen aber schon daran, dass wir nicht wissen, wie ein sinnvolles Training aussieht. Vielleicht suchen wir nach geeigneten Trainingsplänen im Internet – diese lassen aber oft einige Fragen offen, besonders wenn man Anfänger ist.

Andere Trainingspläne setzen voraus, dass man Zugang zu Fitnessgeräten hat. Entweder zuhause oder im Fitnesstudio. Wer nicht so viel Geld für Geräte oder einen Fitnessclubvertrag ausgeben möchte, ist schnell ratlos, wenn es um Krafttraining und das vollständige In-Form-bringen unseres Körpers geht.

Aber fit werden können wir auch ohne die typischen Fitnessgeräte, wie Brett Stewart in seinem Buch “In 7 Wochen zum perfekten Body” beweist. Das Buch richtet sich sowohl an Einsteiger im Fitnessbereich, als auch an alle anderen, die sich in Form bringen möchten.

Dabei legt Stewart besonderen Wert darauf, den ganzen Körper zu trainieren – und das auf möglichst natürliche Weise. Nach seiner Theorie fordern Fitnessgeräte uns oft nur einseitig heraus, weswegen wir durch diese auch nicht optimal fit werden.

Deswegen trainiert man in “In 7 Wochen zum perfekten Body” kaum mit Geräten, sondern vor allem mit seinem eigenen Körpergewicht. Die Standardübungen seines Trainingsplans sind Klimmzüge, Liegestütze. Kniebeugen und Frontstütze. Nur für die Klimmzüge wird eine Kilmmzugstange benötigt – die restlichen Basis-Übungen lassen sich auch ohne Geräte bewerkstelligen.

Der Trainingsplan unterteilt sich in drei Level. Der Level, auf dem man einsteigt, wird nach dem aktuellen Fitnessgrad bemessen. So wird sichergestellt, dass auch Einsteiger mittrainieren können. Sind alle Level gemeistert (lässt man den Einsteigerlevel weg, dauert das 7 Wochen), ist man mit dem offiziellen Trainingsplan durch.

Das heißt jedoch nicht, dass wir uns jetzt auf die faule Haut legen können oder dass wir denselben Plan wieder und wieder durchackern müssen. Stattdessen werden in Stewarts Buch nun viele weitere Übungen beschrieben, mit denen wir unser eigenes Fitnessprogramm zusammenstellen können. Jetzt, wo wir einen guten Fitnesslevel erreicht haben, dürfen wir quasi selbst anfangen kreativ zu sein.

Neben diesen vielen zusätzlichen Übungsvariationen, bietet das Buch auch noch Ideen für Fitnessspiele, die sich in den eigenen Trainingsplan integrieren lassen. Dabei können viele dieser Spiele auch alleine gespielt werden. Durch die Vielzahl von Übungsideen, bleibt auch der Spaß am Trainieren erhalten.

Doch das Buch enthält nicht nur Übungsbeschreibungen, sondern auch Tipps zum Aufwärmen, Dehnen, dem richtigen Trainingsrhythmus und der richtigen Ernährung. Es wird auch immer wieder darauf hingewiesen, wie wichtig es ist, Trainingspausen einzulegen. Gerade deswegen eignet sich da Buch für Einsteiger sehr gut.

Ein wenig umständlich ist es natürlich, dass man sich für die Basisübungen eine Klimmzugstange besorgen bzw. montieren muss. Allerdings gibt es schon ab 10€ gute Modelle auf dem Markt, die sich auch ohne Schrauben z.B. am Türrahmen befestigen lassen. Andere Übungen verlangen z.B. einen Medizin- oder Gymnastikball, den auch nicht jeder daheim hat (oder sich besorgen möchte). Dies trifft allerdings nur auf die wenigsten Übungen zu und außer der Klimmzugstange sind andere Geräte optional.

Wer also einen simplen, schnell umsetzbaren Plan braucht, um seiner körperlichen Wunschform näher zu kommen, ist mit “7 Wochen zum perfekten Body” gut beraten. Das eigene Fitnesstraining aufrechtzuerhalten und interessant zu gestalten benötigt natürlich auch etwas Eigeninitiative. Aber ohne die geht es ja sowieso nicht.

weitere interessante Beiträge:

The following two tabs change content below.

Odilia Wegener

Odilia ist Gesundheitscoach und widmet ihre Arbeit dem Erblühen der Lebenskräfte. Über die letzten Jahre hat sie sich ein großes Wissen über gesunde Gewohnheiten angeeignet und teilt sie hier auf ihrem Blog.

Neueste Artikel von Odilia Wegener (alle ansehen)