FrühstückDas Frühstück ist angeblich die wichtigste Mahlzeit des Tages. Trotzdem verzichtet ein Großteil der Bevölkerung darauf, täglich zu frühstücken. Warum regelmäßiges Frühstücken allerdings Sinn machen kann, erfährst Du in diesem Artikel.

Darüber, welche Mahlzeit die wichtigste ist, lässt sich streiten. Fakt ist aber, dass das Frühstück ein Alleinstellungsmerkmal hat: Es ist die erste Mahlzeit, die wir nach dem Aufwachen einnehmen – das bedeutet, es ist die erste Mahlzeit nach einer kurzen nächtlichen Fastenzeit des Körpers. Essen wir um 20Uhr zu Abend und frühstücken wir beispielsweise um 7 Uhr, sind zwischen den beiden Mahlzeiten 11 Stunden vergangen!

Auch, wenn der Körper im Schlaf seine Aktivität herunterfährt, verbraucht er weiterhin Energieressourcen. Mit dem Frühstück tanken wir diese Ressourcen wieder auf und stellen somit sicher, dass wir gut mit Energie für den Tag versorgt sind.

Gehirnleistungsfähigkeit

Vor allem unser Gehirn ist auf viel Energie angewiesen. Obwohl es nur 1,5kg wiegt (weniger als 1,9% bei 80kg Körpergewicht), beansprucht das Gehirn mehr als 20% der dem Körper zur Verfügung stehenden Energie. Als Energielieferant benötigt unser Gehirn dabei vor allem Kohlenhydrate, aus denen Glucose gewonnen wird.

Während wir schlafen verbrauchen wir jedoch bis zu 60% des Glucosespeichers. Rechnen wir die Stunden vor dem Schlafengehen noch dazu, kommen wir zu dem Ergebnis, dass unsere Glucosespeicher morgens so gut wie leer sind. Das heißt nicht, dass wir aufhören zu denken – allerdings begibt sich unser Gehirn dann in den Sparmodus, in dem es weniger Energie verbraucht. Das wirkt sich natürlich auf unsere Leistungsfähigkeit aus: Wir sind unkonzentriert, unaufmerksam und fühlen uns schlapp. Wenn wir in dieser Verfassung arbeiten oder lernen wollen, ist es kein Wunder, wenn die Resultate eher bescheiden sind.

Wollen wir konzentriert und frisch unseren Tag beginnen, kann uns ein gesundes Frühstück dabei helfen, die Energie dafür zu liefern. Nicht jede Art von Frühstück ist jedoch der optimale Start in den Tag.

Ein gesundes Frühstück

Die richtige Mahlzeit

Während Kohlenhydrate zwar gut fürs Gehirn sind, kommt es darauf an, woher diese Kohlenhydrate stammen. Weißbrot, Gebäck und zuckerhaltige Aufstriche liefern oft nur kurzfristige Energie und sind vom sonstigen Nährwert relativ nutzlos. Obst ist hier die bessere Wahl, weil es schnell Energie liefert, gleichzeitig Vitamine beinhaltet und schnell verdaut wird. Fürs längerfristige Sattsein empfehlen sich auch Vollkornbrot oder Müsli (allerdings ohne Zucker). Wer Probleme mit Vollkorn hat, kann es mal mit Dinkel versuchen, da Dinkelprodukte sich oft leichter verdauen lassen.

Die richtige Menge

Auch wenn ein gesundes Frühstück ein wichtiger Energielieferant für uns ist, brauchen wir früh keine großen Mengen zu essen. Besonders schwerere Sachen liegen uns nämlich sonst Stunden lang im Magen und sorgen dafür, dass sich der Körper unserer Verdauung mehr widmet, als unserem Alltag oder unserer Arbeit.
Falls Du Dich also trotz Frühstück unkonzentriert oder schlapp fühlst oder einfach mit Deiner Leistungsfähigkeit am Morgen nicht zufrieden bist, kann es sein, dass Du die falschen Dinge frühstückst oder dass Du zu große Mengen isst.

Zusammenfassung: Das Frühstück ist die erste Mahlzeit nach der nächtlichen Fastenzeit des Körpers. Da im Laufe dieser Zeit die Glucosespeicher langsam aufgebraucht werden, benötigt vor allem unser Gehirn neue Energiezufuhr am Morgen. Andernfalls fühlen wir uns unkonzentriert und schlapp. Generell eignen sich leichte Sachen, die viel Kohlenhydrate enthalten wie z.B. Obst oder Dinkel zum Frühstück. Kohlenhydrate, die aus zuckrigen Brotaufstrichen kommen eigenen sich hingegen weniger, da die Energieversorgung hier nur kurz anhält.

Aufgabe: Wie sieht Deine Frühstücksroutine aus? Frühstücke heute (bzw. morgen) einmal anders! Beobachte, wie Du Dich tagsüber, aber vor allem morgens fühlst – was fällt Dir auf?

weitere interessante Beiträge:

The following two tabs change content below.
Avatar

Odilia Wegener

Odilia ist Gesundheitscoach und widmet ihre Arbeit dem Erblühen der Lebenskräfte. Über die letzten Jahre hat sie sich ein großes Wissen über gesunde Gewohnheiten angeeignet und teilt sie hier auf ihrem Blog.
Avatar

Neueste Artikel von Odilia Wegener (alle ansehen)