Messbare Ziele setzenGesünder zu leben ist ein ehrenwertes Ziel. Doch es ist auch ein schwammiges Ziel. Gesünder leben – was bedeutet das für dich überhaupt?

Willst Du deine Ernährung umstellen? Willst Du dich mehr bewegen? Und wie? Willst Du ab morgen täglich 5000 Schritte laufen oder 10000? Nachdem Du Dich entschieden hast, gesünder zu leben, brauchst Du konkret messbare Ziele. Denn nur wenn Du Dein Ziel messen kannst, weißt Du auch, ob Du es erreicht hast (oder noch weiter daran arbeiten musst!).

„Mehr Obst“ oder „weniger Gewicht“ sind keine guten Ziele, weil sie offen lassen, was „mehr Obst“ oder „weniger Gewicht“ eigentlich bedeutet. Hast Du Dein Gesundheitsziel erreicht, wenn Du einen Apfel pro Tag mehr ist? Hast Du Dein Ziel erreicht wenn Du 1 Gramm verloren hast?

Glücklicherweise gibt es im Bereich Gesundheit viele Werte, die sich messen lassen. Dein Gewicht ist messbar, Deine täglich Schrittanzahl ist messbar, die Kalorien, die Du zu Dir genommen hast, sind messbar. Hier ein paar Beispiele, wie Du aus einem schwammigen allgemeinen Ziel ein konkretes, messbares Ziel machen kannst:

schwammiges, allgemeines Ziel konkretes, messbares Ziel
– „…mehr Obst essen…“ – „…pro Tag 300 Gramm Obst oder mehr essen…“
– „Ich will abnehmen.“ – „Ich will bis zum 1.September 10kg abgenommen haben.“
– „…mehr Sport treiben…“ – „…jeden Tag 20 Minuten joggen…“
– „…öfter spazieren gehen…“ – „…3 mal pro Woche mindestens 25 Minuten spazieren gehen…“

Wenn Du Dir die Beispiele anschaust, kannst Du sehen, dass sich die konkreten Gesundheitsziele schon dadurch unterscheiden, dass hier konkrete Zahlen genannt werden. Zahlen sind messbar und deswegen sehr wichtig für die Ziele, die Du Dir setzt.

Manche Gesundheitsaspekte sind allerdings nicht so leicht zu messen. Vielleicht ist es z.B. Dein Ziel Dich „besser zu fühlen“. In solchen Fällen hast Du zwei Möglichkeiten:

1. Du führst Dein Ziel (im Beispiel: sich besser fühlen) auf andere, messbarere Ziele zurück.

Beispiel: Wie kannst Du dafür sorgen, dass Du Dich besser fühlst? Du könntest etwa Deine Ernährung umstellen und mehr Obst essen. Dein Ziel könnte dann lauten: Ich esse jeden Tag mindestens 300 Gramm Obst.

2. Du führst eine Skala für Deinen Wert ein. Zum Beispiel eine Skala von 1 – 10.

Beispiel beim Wert „Gutfühlen“: 1 bedeutet „Mir geht’s grade gar nicht gut!“ und 10 bedeutet „Mir geht’s klasse – nicht zu toppen!“ Dein Ziel könnte dann lauten: Auf einer Skala von 1 – 10 fühle ich mich jeden Tag mindestens wie 7.

Zusammenfassung: Beim Setzen von Zielen ist es wichtig, drauf zu achten, dass unsere Ziele auch messbar und konkret formuliert sind. Nur wenn sie messbar und konkret sind, können wir auch wissen, wann wir unser Ziel erreicht haben bzw. ob wir unserem Ziel auch näher kommen. Für Ziele, die schwieriger zu messen sind, gibt es Hilfsmechanismen: Wir können sie auf andere Ziele zurückführen, die messbarer sind oder auch eine Skala für den spezifischen Wert erstellen.

Aufgabe: Was sind Deine Ziele? Sind sie messbar? Wenn nicht, formuliere eines nach dem anderen in ein messbares Ziel um!

weitere interessante Beiträge:

The following two tabs change content below.
Avatar

Odilia Wegener

Odilia ist Gesundheitscoach und widmet ihre Arbeit dem Erblühen der Lebenskräfte. Über die letzten Jahre hat sie sich ein großes Wissen über gesunde Gewohnheiten angeeignet und teilt sie hier auf ihrem Blog.
Avatar

Neueste Artikel von Odilia Wegener (alle ansehen)