Seite auswählen

Vegane ErnährungKaum einer ist heutzutage noch geschockt, wenn sich jemand als Vegetarier outet. Der Verzicht auf Fleischkonsum ist in Deutschland mittlerweile relativ etabliert. Das Vegetariertum ist allerdings noch lange nicht das Ende vom Lied. Zunehmend mehr Leute finden die Umstellung auf eine pflanzliche Kost und Lebensweise interessant. Dabei gehen manche so weit, dass sie gar keine tierischen Produkte mehr konsumieren. Diese Leute nennt man Veganer.

Was essen Veganer (nicht)?

Auch wenn zum veganen Lebensstil mehr als das Essen gehört, sind Veganer für uns vor allem wegen ihrer Ernährungsweise interessant. Ganz konkret unterscheidet sich diese von “normalen” Essgewohnheiten dadurch, dass alle tierischen Produkte weggelassen werden. Zu diesen Produkten zählen z.B. Fleisch, Fisch, Käse, Eier, Milch und Milchprodukte, aber auch Honig und Gelatine werden u.a. weggelassen.

Gründe für den veganen Lebensstil

Ähnlich wie beim Vegetarismus, entscheiden sich die Leute oft aus völlig unterschiedlichen Motiven dazu, tierischen Produkten lebewohl zu sagen. Während es den einen darum geht, Tierausbeutung und Leid generell zu vermeiden, basiert die Entscheidung bei anderen z.B. auf gesundheitlichen oder emotionalen Gründen: Manche fühlen sich einfach besser, wenn sie auf Tierprodukte verzichten. In manchen Kulturen finden sich sogar religiös motivierte Veganer (z.B. in Richtungen des Buddhismus und des Hinduismus).

Vegane Ernährung

“Was bleibt noch übrig, wenn alle tierischen Produkte wegfallen?”, mag sich nun manch einer fragen. “Genug”, würde vielleicht ein Veganer antworten. Obst ist sowieso vegan, bei Salaten, Suppen und Saucen ist Fleisch auch keine Voraussetzung. Brote und Baguettes lassen sich vegan belegen. Gemüsepfannen, Nudelgerichte, Reis, Gerichte mit Bohnen und Kartoffeln gibt es in vielen veganen Varianten.

Vegane Ersatzprodukte

Daneben gibt es sogar die Option Pseudo-Fleisch oder Pseudo-Milchprodukte auf veganer Basis zu kaufen. Dabei wird die Textur und der Geschmack des Originals, so gut es geht, kopiert – ohne dass dabei tatsächlich tierische Produkte verwendet werden. So gibt es zum Beispiel vegane Schnitzel, veganen Joghurt oder veganen Pudding. Meistens werden diese Produkte aus Soja oder Seitan (Weizeneiweiß) produziert. Der Vorteil: Wer als Veganer trotzdem mal einen Hamburger vermisst, muss nicht auf Fleisch zurückgreifen.

Wie gesund ist Veganismus?

Wie gesund es ist, sich vegan zu ernähren, ist umstritten. So gibt es sowohl Befürworter als auch Gegner der veganen Ernährung. Fest steht: Außer Vitamin B12 lassen sich dem Körper alle notwendigen Nährstoffe über vegane Ernährung zuführen. Das Vitamin B12 “Problem” lässt sich leicht über Nahrungsergänzungsmittel lösen. Wer sich allerdings über längere Dauer unausgeglichen ernährt, kann – wie mit jeder anderen Ernährungsweise – mit negativen gesundheitlichen Folgen und Mangelerscheinungen rechnen. Vegane Ernährung ist also auch keine “Lösung”, wenn nicht bewusst gegessen wird.

Leben mit veganer Ernährung

Das Leben als Veganer kann mitunter ein wenig kompliziert sein, vor allem zu Beginn. Mit etwas vorausschauender Planung lassen sich allerdings die meisten Situationen meistern.
Problematisch kann es zum Beispiel werden, wenn man unterwegs ist, Hunger bekommt, allerdings keine vegane Alternative zur Verfügung steht. Gerade in Restaurants kann es manchmal schwierig sein, neben Beilagensalat auch noch ein veganes Hauptgericht auf der Karte zu finden. Lösungen können z.B. sein, immer einen Snack dabei zu haben, wenn man länger unterwegs ist (z.B. belegte Brote oder Obst). Was Restaurants betrifft, liegt die Lösung des Problems vor allem in der Auswahl der richtigen Restaurants. Gerade Asiaten bieten oft einige vegetarische oder vegane Alternativen an.
Viele Neu-Veganer stoßen mit ihrer Ernährungsumstellung auch erst einmal auf Ablehnung durch ihre Umwelt. Wer kein dickes Fell hat und auch keines bekommen möchte, ist also vielleicht noch nicht der beste Kandidat für eine Umstellung. Meistens dauert diese Phase allerdings sowieso nur kurz. Wenn Freunde und Familie festgestellt haben, dass es einem mit veganer Ernährung gut geht, werden sie in der Regel auch langfristig nicht dagegen einzuwenden haben.

Zusammenfassung: Veganismus ist eine Lebensweise, bei der Menschen auf alle tierischen Produkte verzichten. Ernährt sich jemand vegan, verzichtet er z.B. auf Fleisch, Eier, Milch, Milchprodukte, Honig und Gelatine. Gründe für die Umstellung können vielfältig sein und z.B. gesundheitlich, ethisch oder religiös motiviert sein. Wie gesund die vegane Ernährung ist, ist noch umstritten – fest steht, dass der Körper alle Nährstoffe außer Vitamin B12 über eine vegane Ernährung erhalten kann. Wichtig ist es natürlich, dass die Ernährung ausgewogen ist. Vegan leben kann im Alltag einige Herausforderungen mit sich bringen, z.B. wenn kein Zugriff auf veganes Essen vorhanden ist oder sich Freunde und Verwandte kritisch über die Umstellung äußern. Mit ein wenig Planung und Durchhaltevermögen, lösen sich diese Probleme aber meistens schnell.

Aufgabe: Verzichte diese Woche mal einen Tag lang auf alle tierischen Produkte! Was fällt Dir auf?

weitere interessante Beiträge:

The following two tabs change content below.

Odilia Wegener

Odilia ist Gesundheitscoach und widmet ihre Arbeit dem Erblühen der Lebenskräfte. Über die letzten Jahre hat sie sich ein großes Wissen über gesunde Gewohnheiten angeeignet und teilt sie hier auf ihrem Blog.

Neueste Artikel von Odilia Wegener (alle ansehen)