Nahrungsergängzungsmittel sollen, wie der Name schon sagt, die Nahrung ergänzen, die wir zu uns nehmen. Doch brauchen wir unsere Nahrung überhaupt zu ergänzen? Und sind Nahrungsergänzungen sinnvoll?

Was sind Nahrungsergänzungsmittel?

Nahrungsergänzungsmittel sind rechtlich gesehen Lebensmittel, sehen aber meistens aus wie Arzneimittel: Man findet sie in Tablettenform als Kapseln oder als Pulver in der Apotheke oder auch im Supermarktregal. Enthalten können sie die verschiedensten Nährstoffe, die für unseren Körper wichtig oder nützlich sind, z.B. Vitamine, Spurenelemente oder Fettsäuren.

Wozu brauchen wir Nahrungsergänzungsmittel?

Nahrungsergänzungsmittel sollen uns die Nährstoffe liefern, die uns fehlen. Fehlen können uns diese Nährstoffe aus verschiedenen Gründen: Weil wir uns z.B. unausgeglichen ernähren oder weil wir einen besonders hohen Nährstoffbedarf haben: Jugendliche im Wachstumsalter, Leistungssportler, Schwangere und Stillende haben diesen erhöhten Bedarf.

Eine weiterer Grund kann sein, dass wir in einem Mangelgebiet leben. Deutschland befindet sich beispielsweise in einem Jod-Mangelgebiet. Hier enthalten Nahrungsmittel also von Natur aus weniger Jod als in anderen Ländern. Deswegen kann es hier trotz einer “ausgeglichenen”, gesunden Ernährung zu Jod-Mangelerscheinungen kommen.

Wie seriös sind Nahrungsergänzungsmittel?

Viele Nahrungsergänzungsmittel werden lediglich online verkauft. Das erschwert es den Behörden, den Markt zu überprüfen. Obwohl es viele Hersteller gibt, die sich an die gesetzlichen Richtlinien halten, gab es auch immer wieder einige schwarze Schafe auf dem Markt. Häufig werden etwa falsche Angaben zu Inhaltsstoffen gemacht. So fand der CVUA Karlsruhe in 325 Nahrungsergänzungsmitteln nur 37% zulässige Zutaten.

Andere Produkte enthalten zusätzliche Wirkstoffe, die sie nicht enthalten sollten: Bei einer Untersuchung der deutschen Sporthochschule Köln im Jahr 2001 wurden in 15% Nahrungsergänzungsmitteln für Sportler hormonell wirksame Substanzen gefunden.

Bei neuen Wundermitteln aus dem Internet sollte man also eher skeptisch sein und lieber zu bewährteren Präparaten aus dem Handel greifen.

Wann sind Nahrungsergänzungsmittel sinnvoll?

Nahrungsergänzungsmittel machen dann Sinn, wenn latente Mangelerscheinungen bestehen, zum Beispiel ein latenter Eisen- oder Vitamin-A-Mangel. Was den Gebrauch darüber hinaus angeht, gibt es verschiedene Meinungen: Während die einen darauf bestehen, dass Nahrungsergänzungsmittel mit zur täglichen Ernährung dazugehören sollten, pochen die anderen darauf, diese nur in Ausnahmefällen einzunehmen.

Einig sind sich sowohl Kritiker als auch Befürworter von Nahrungsergänzungsmitteln allerdings darin, dass diese eine ausgeglichene Ernährung nicht ersetzen können. Wer also immer wieder unterversorgt an wichtigen Nährstoffen ist, tut besser daran, seine Ernährung umzustellen, als kontinuierlich zu Vitaminpillen zu greifen.

Zusammenfassung: Nahrungsergänzungsmittel sind Tabletten, Pulver oder Kapseln, die Nährstoffe enthalten, die für unseren Körper nützlich sind. Wir können sie dann brauchen, wenn uns diese Nährstoffe fehlen, zum Beispiel weil wir einen erhöhten Nährstoffbedarf haben oder weil wir uns einseitig ernähren. Leider gibt es einige unseriöse Nahrungsergänzungsmittel auf dem Markt, besonders online, wo es für die Behörden schwieriger ist, zu kontrollieren. Oft enthalten diese zusätzliche “Wirkstoffe”, die für den Körper von eher fragwürdigem Nutzen sind. Deswegen ist es sicherer, auf bewährte Nahrungsergänzungsmittel aus dem Handel zurückzugreifen. Nahrungsergänzungsmittel machen dann Sinn, wenn eine latente Mangelerscheinung besteht. Um eine einseitige Ernährung dauerhaft auszugleichen reichen sie allerdings nicht aus.

weitere interessante Beiträge:

The following two tabs change content below.
Avatar

Odilia Wegener

Odilia ist Gesundheitscoach und widmet ihre Arbeit dem Erblühen der Lebenskräfte. Über die letzten Jahre hat sie sich ein großes Wissen über gesunde Gewohnheiten angeeignet und teilt sie hier auf ihrem Blog.
Avatar

Neueste Artikel von Odilia Wegener (alle ansehen)