Seite auswählen

KonzentrationsschwächeWenn der Arbeitstag lang ist, das Wetter heiß und schwül und durch das Fenster vielleicht noch Baustellenlärm hereinkommt, wird es schwierig mit der Konzentration. Wir schweifen ab, haben 100 bessere Ideen, was wir jetzt unbedingt tun sollten (statt der Sache, mit der wir uns eigentlich beschäftigen wollen) und kommen einfach nicht mehr weiter.

So oder so ähnlich ist uns das vermutlich allen schon mal passiert. Was aber, wenn die Konzentration auch an Durchschnittstagen fehlt? Wenn es keinen speziellen äußeren Grund zu geben scheint, warum wir uns nicht konzentrieren können? Dann leiden wir vielleicht an einer Konzentrationsstörung.

Was ist eine Konzentrationsstörung?

Als Konzentrationsstörung bezeichnet man die Schwäche oder Beeinträchtigung der Fähigkeit, seine Konzentration auf eine Tätigkeit gerichtet zu halten.

Ursachen der Konzentrationsschwäche

Eine Konzentrationsschwäche kann viele Ursachen haben. Unter anderem:

– Allergien
Allergien lösen Stressreaktionen im Körper aus, bei denen Adrenalin ausgeschüttet wird. Etwa eine halbe Stunde nach der Adrenalinausschüttung reagiert der Körper dann mit einer erhöhten Cortisolproduktion. Dieses Cortisol kann sich negativ auf die Gedächtnis- und Konzentrationsleistung auswirken.

– Nebenwirkung von Medikamenten
Und nicht nur Allergien, sondern auch Medikamente gegen Allergien können Nebenwirkungen haben, die die Wahrnehmung und Konzentration schwächen. Und auch bei anderen Medikamenten sind Konzentrationsstörungen als Nebenwirkung bekannt.

– Stress, Burnout, Probleme
Wem viel im Kopf herumgeht, kann sich logischerweise kaum auf eine einzige Sache konzentrieren. Besonders emotionale Belastungen (durch Probleme) sowie Stress und Burnout können Konzentrationsstörungen hervorrufen.

– Schlafmangel
Konzentration lässt sich auch dann kaum aufbringen, wenn wir nur wenig, schlecht oder gar nicht geschlafen haben. Schlafen wir andauernd schlecht oder zu wenig, wird auch die Konzentrationsschwäche dauerhaft. Falls du dich oft müde fühlst, lies auch unseren Artikel “Wie du deine Erschöpfung und Müdigkeit loswirst”.

– mangelnde Bewegung
Mangelnde Bewegung kann ebenfalls eine Ursache für eine Konzentrationsschwäche sein. Dieser Ursache können wir leicht auf den Grund gehen, indem wir uns im Alltag mehr bewegen und überprüfen, ob sich unsere Konzentrationsfähigkeit dadurch verbessert.

– Unausgewogene Ernährung
Besonders ein Vitamin- und Mineralstoffmangel sowie ein Zuckerüberschuss eine Konzentrationsschwäche bedingen bzw. eine latente Konzentrationsschwäche verstärken. Temporär können Nahrungsergänzungsmittel helfen, langfristig ist aber einer Ernährungsumstellung am sinnvollsten.

Maßnahmen

Manchmal können wir leicht herausfinden, warum wir uns nicht konzentrieren können. Vielleicht haben wir Probleme, die uns ablenken, oder wir bewegen uns kaum. Finden wir die Ursache nicht heraus, gibt es trotzdem ein paar Möglichkeit, unsere Konzentration zu üben und zu verbessern:

Konzentrationsübungen

Die sogenannten Über-Kreuz-Übungen fördern das Zusammenspiel zwischen beiden Hirnhälften und verbessern damit die Aufnahmefähigkeit und Konzentration. Hier ein paar Anleiteung für Über-Kreuz-Übungen
– stell Dich hin; dann heb Dein linkes Knie an und berühre deinen rechten Ellebogen damit; danach zurück in die Ausgangsposition, das rechte Knie anheben und mit dem linken Ellebogen berühren; wiederholen
– stell Dich hin; versuch nun mit der linken Hand Deine rechte Fußsohle zu berühren; danach berührst Du mit der rechten Hand Deine linke Fußsohle; das ganze beliebig oft wiederholen
– reibe mit Deiner rechten Hand das linke Ohr; dann mit der linken Hand das rechte Ohr

Hausmittel

Aber es gibt noch mehr, was wir tun können, um unsere unsere Konzentrationsfähigkeit wieder herzustellen:

– lecithinhaltige Lebensmittel unterstützen das Gehirn in der Verarbeitung von Informationen; dazu gehören u.a. Bananen, Sojabohnen, Pilze, Eier und Vollkornprodukte;

– bei Konzentrationsschwäche wegen Müdigkeit kurz die Arme mit kaltem Wasser abduschen;

– regelmäßig Pausen machen; dabei durchstrecken und sich kurz bewegen;

– Auch grüner Tee und Matetee sollen die Konzentrationsfähigkeit stärken.

Zusammenfassung: Wir alle können uns manchmal nicht konzentrieren. Wird dieser Zustand aber zur Normalität, leiden wir vermutlich an einer Konzentrationsschwäche. Dafür kann es verschiedene Ursachen geben, u.a. Allergien, Nebenwirkungen von Medikamenten, Stress, Burnout, Probleme, Schlafmangel, mangelnde Bewegung und eine unausgewogene Ernährung. Finden wir die Ursache nicht heraus oder wollen wir unsere Konzentration im Allgemeinen üben, können wir Konzentrationsübungen machen wie die sogenannten “Über-Kreuz-Übungen”, die das Zusammenspiel unserer Hirnhälften trainiert. Daneben gibt es Hausmittel, die uns dabei helfen, unsere Konzentration wieder herzustellen. Wir können unsere Arme beispielsweise mit kaltem Wasser abduschen oder grünen Tee trinken.

Aufgabe: Wie leicht fällt es Dir, Dich im Alltag zu konzentrieren? Such dir eine der obigen Konzentrationsübungen aus und probiere sie aus, wenn deine Konzentration schwächelt.

Creative Commons Bild oben: English106

weitere interessante Beiträge:

The following two tabs change content below.

Odilia Wegener

Odilia ist Gesundheitscoach und widmet ihre Arbeit dem Erblühen der Lebenskräfte. Über die letzten Jahre hat sie sich ein großes Wissen über gesunde Gewohnheiten angeeignet und teilt sie hier auf ihrem Blog.

Neueste Artikel von Odilia Wegener (alle ansehen)